Workshop Zielgruppendefinition

1-Tages-Workshop

Zielgruppen bestimmen und finden


Vormittag

Im Vormittag erarbeiten wir gemeinsam zwei bis drei alternative Zielgruppen für Ihr Produkt. Wir betrachten in Gruppenarbeiten die Makro-Ökonomischen Rahmenbedingungen der Zielgruppe. Dabei bewerten wir die Zielgruppen nach vorher festgelegten Kriterien. Passen die Zielgruppen zu Marktfeldstrategie, Marktstimulierung, zum Vertriebsweg, zu den Marktsegmenten und/oder in die gelernten vertrieblichen Argumente?

Nachmittag

Im Nachmittag werden die Ergebnisse präsentiert und eine Priorisierung der Zielgruppen erfolgt. Pains und Needs der ersten Zielgruppe werden sauber formuliert und in ein Kommunikationskonzept gebunden. Eine grobe TCO Betrachtung erfolgt zur Schärfung der Zielgruppe. Ein Abgleich mit einer aktuellen SWOT-Analyse gibt Hinweise auf die Marktrelevanz des Leistungsspektrums.

Workshop-Leitung

Dieser Workshop wird von Mandanten gebucht, deren kommunikative Maßnahmen dem Vertrieb nicht die gewünschten Vorteile bringen. Beauftrager sind gleichermaßen Marketingleitung oder Vertriebsleitung, um Sales-Materialien und Kundenansprache an den Touchpoints der Customer Journey zu optimieren. Der Workshop holt Marketing und Vertrieb in ein Boot und fasst im Nachgang Vorgaben für die richtige Zielgruppenansprache zusammen. In diesem Rahmen ist es uns nicht möglich, alle Touchpoints zu prüfen und zu optimieren. Eine saubere Zielgruppendefinition ist jedoch Voraussetzung für effektive Kampagnen.

Jürgen Hamberger

Ihr Ansprechpartner


Das ist Ihr Nutzen


  • Prioritäten in der Kommunikation festgelegt
  • Transparenz über Ihre Fokus-Zielgruppe(n)
  • Verständnis der Fokus-Zielgruppen-Bedürfnisse
  • Saubere Zielgruppendefinition 
  • Optimierung Ihrer Kommunikationsansätze
  • Grafische Verortung im Wertesystem
  • Marketing und Vertrieb in einem Boot
  • Abstimmung der Markentonalität

Es empfiehlt sich, den Workshop durch Zielgruppeninterviews vorzubereiten. Eine Nachbereitung durch Zielgruppeninterviews kann ebenfalls hilfreich sein, um die Workshop-Ergebnisse zu stützen.

 

Die Total Cost of Ownership-Betrachtung kann optional durch eine Kaufbereitschaftsanalyse zu Preispunkten ersetzt werden, nachdem der Kundennutzen für die Dienstleistung/das Produkt sowie die Zielgruppe exakt definiert sind. 

INHALTE


(Vormittags) Diskussion der besten Marketing-Kampagne des letzten Jahres / Begriffsbestimmungen / Erfolgsfaktoren und Bewertungskriterien schärfen / 3 Zielgruppen in Gruppenarbeit / Zielgruppenbewertung / Zielgruppen-Sprech


(Nachmittags) Vorstellung Ergebniss / Festlegung auf eine Zielgruppe / Aufstellung der Anforderungen, Benefits, Pains, Needs und Trends in der Zielgruppe / Je nach verbleibender Zeit: TCO-Betrachtung und SWOT-Analyse

Man denkt immer, nur weil dies der erste Schritt im Marketing-Mix ist, ist das schon allen klar. Leider wurden wir eines Besseren belehrt.

Es wurde höchste Zeit, dass wir einmal diesen Schritt zurück gegangen sind. Mit der strukturierten Moderation durch THiNK&SELL hat das sehr gut geklappt!

Wir haben Vertrieb und Marketing synchronisiert. Die Moderatoren haben ein sehr produktives Klima geschaffen. Das hat Spaß gemacht.